Die Turboschnecken räumen den SkF-Stiftungspreis ab!

Einmal im Jahr wird von der SkF-Stiftung Agnes Neuhaus ein Preis ausgeschrieben.

Die SkF-Stiftung  wurde im Dezember 2008 vom Sozialdienst katholischer Frauen als Förderstiftung gegründet. Der Verband möchte mit der Stiftung sein Engagement für Frauen und ihre Familien in Notsituationen nachhaltig und dauerhaft auszubauen.

Es sollen insbesondere neue Ideen und innovative Vorhaben befördert werden.

Der Themenschwerpunkt 2014 war „Endlich ohne Gewalt leben! – Wegbegleitung und Unterstützung nach häuslicher Gewalt“.

Als die Initiatoren des Projektes Turboschnecken, das Team des Mädchenheims St. Irmgardis von dem Thema erfuhren, war klar das ihr Projekt einen Preis verdient hätte.

Die Turboschnecken machen sich schon seit 2,5 Jahren selbst stark, laufen der Gewalt davon und finden zu ihren Stärken. Sie laufen nicht nur, sie trainieren über Wochen dafür, zeigen Disziplin, bleiben an einer Sache dran, die ihnen wichtig wird im Laufe des Trainings, finden Motivation und neue Kraft und Freude beim Training....

Dann geht es zur Teilnahme an den Läufen, für die sie trainiert haben, sie trauen sich, trauen sich selbst etwas zu, und das ist zum Teil neu für sie. Diese Erfahrung stärkt sie, nicht nur in sportlicher Hinsicht, sondern auch bei ihre Lebensplanung und Einstellung. Erfolg und das Gefühl etwas zu schaffen, von dem sie selbst zu Beginn nicht geglaubt hätten, es zu meistern.

Diese vielleicht einfache, aber auch gleichzeitig so geniale Idee, die sich nicht nur in der Theorie toll anhört, sondern umso genialer in der Praxis funktioniert ist einen Preis wert!

Das dachte auch die entscheidende Juri und verlieh den Turboschnecken den 1. Preis. Ein Preis, der mit 5.000 € dotiert ist und durch den die Anmeldegebühren an Läufen, Gruppentrikots und die Versorgung mit der Sportausstattung für die nächste Zeit bestritten werden kann.

Ein tolles Ergebnis, auf dass die Turboschnecken stolz sein können und sind!

Zurück